Mein erstes Bloggerjahr

2012 war mein erstes Bloggerjahr. Die WordPress.com-Statistik-Elfen fertigten einen Jahresbericht dieses Blogs für das Jahr 2012 an. Ich habe ja nicht übermäßig viel geschrieben, es haben aber doch eine ganze Menge Leute reingeschaut. Das gibt Kraft, mit dieser Plattform weiter zu machen.

Ich wünsche auf diesem Weg all meinen Lesern noch ein gesundes neues Jahr 2013. Ich werde versuchen, wieder einiges zu schreiben und hoffe, das Sie/ihr mir treu bleibt.

Hier ist ein Auszug:

600 Personen haben 2012 den Gipfel des Mount Everest erreicht. Dieser Blog hat 2012 über 3.700 Aufrufe bekommen. Hätte jede Person, die den Gipfel des Mount Everest erreicht hat, diesen Blog aufgerufen, würde es 6 Jahre dauern, um so viele Aufrufe zu erhalten.

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.

Ein heißes Wochenende steht bevor

Das liegt zunächst am Wetterbericht, der knapp 30 Grad und viel Sonne vorher sagt. Noch viel mehr liegt es aber an den vielen interessanten Veranstaltungen am Wochenende.

Morgen nachmittag geht es mit den Kindern in den Zirkus. Am Sonnabend Vormittag bin ich schon sehr auf den 1. Elternbrunch des Anderen Gymnasiums gespannt. Nachmittags geht es um 14:30 Uhr mit dem Forum mit den (bisher angetretenen) CDU-Kandidaten für die Bundestagswahl 2013 weiter. Christoph Poland und Matthias Lietz werden sich den CDU-Mitgliedern und Freunden aus Neubrandenburg und Umgebung im Radisson-Hotel vorstellen. Ab 16 Uhr wechsele ich nahtlos zum Sommerfest des CDU-Kreisverbandes Mecklenburgische Seenplatte auf den Marienkirchplatz.

Den Höhepunkt des Sonntages werden ohne Zweifel die DKB-Duelle in der Leichtathletik im Jahnstadion bilden. Viele Sportler werden wir dort erstmals nach der Olympiade wieder erleben können. Einigen Gesprächsstoff werden dann auch sicher das Abschneiden der deutschen Mannschaft und die Perspektiven des Leistungssportes liefern. Und das sind die Ansetzungen:

13 Uhr, Vorprogramm: Kinder treiben Sport
14:15 Uhr, Hammerwurf Frauen: Betty Heidler kontra Yipsi Moreno (Kuba)
14:45 Uhr, Stabhoch Frauen: Martina Strutz kontra Silke Spiegelburg
16:00 Uhr, Kugel Männer: Ralf Bartels kontra Rutger Smith (Niederlande)
16:20 Uhr, Diskuswurf Männer: Robert Harting kontra Virgilijus Alekna (Litauen)
16:20 Uhr, Diskuswurf Frauen: Nadine Müller kontra Yarelys Barrios (Kuba).

Nach Langeweile sieht es nicht aus. Daher am Freitag noch mal ordentlich arbeiten und dann auf in das Wochenende.

Frohe Ostern

20120408-114333.jpg

Ostern auf Usedom bei schönstem Sonnenschein.
Diesmal hat der Wetterbericht alles gehalten, was er vorhergesagt hat. Donnerstag und Freitag Sonne, Samstag komplett verschneeregnet und heute am Ostersonntag wieder schönster Sonnenschein an der Ostsee.

Da bleibt mir nur noch dem Rest der Welt frohe Ostern zu wünschen!

Spaziergang am Tollensesee

Heute nachmittag war ich mit den Kindern am Tollensesee spazieren, wir wollten mal nachsehen, wie dick das Eis schon ist. Um am Rand vorsichtig zu rutschen reicht es schon, zu viel mehr aber auch nicht. Wir waren bei -9° C dick angezogen, andere fanden es wohl nicht so kalt.

Ein schönes Wochenende in Lübeck

Dieses Wochenende ging es nach Lübeck, ein Geburtstagsgeschenk meiner Freundin. Wir hatten schönstes Wetter und daher viel Zeit und beste Bedingungen für einige ausgiebige Stadtbummel. Von allem war was dabei:

– für die Bildung – das Buddenbrookhaus mit einer sehr sehenswerten Ausstellung für Literaturinteressierte und einem guten Spruch für die Kaufleute aus dem „Buddenbrook“- „Mein Sohn, sey mit Lust bey den Geschäften am Tage, aber mache nur solche, dass wir bey Nacht ruhig schlafen können.“

Buddenbrookhaus in Lübeck

– für den Magen – das Café Niederegger mit dem Marzipansalon – die Figuren sind tatsächlich lebensgroß und aus Marzipan, kann man aber nicht essen, zu alt. Es gibt aber genug leckeres zum Essen und Kaufen.

Lebensgroße Marzipanfiguren im Marzipansalon des Cafés Niederegger

– fürs Auge und den Geist – beeindruckende Kirchen (St. Marien, der Dom und St. Jakobi)

– und einen der Vorläufer unserer heutigen Alten- und Pflegeheime – das Heilig-Geist-Hospital.
Links und rechts des Ganges waren die kleinen privaten Zellen der Bewohner mit Bett, Kommode und Stuhl

Heilig-Geist-Hospital, Langhaus, links und rechts des Ganges waren die kleinen privaten Zellen der Bewohner mit Bett, Kommode und Stuhl

 

Heilig-Geist-Hospital, Fenster mit Stifterwappen

Natürlich auch das Holstentor, die Trave, … und ach ja, shoppen kann man auch ganz gut.

Frank Benischke